Husemann - Eickhoff - Salmen & Partner GBR

Sie befinden sich hier: Startseite / Aktuelles/ Newsletter

PDF download

2/2017

Themen

  • BREXIT - Handlungsbedarf für "deutsche" Limiteds
  • Haftung eines Geschäftsführers bei drohender Insolvenz
  • Gesetzentwurf zum Entgelttransparenzgesetz

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 29. März 2017 hat Großbritannien den offiziellen Austrittsantrag an die Europäische Union gestellt. Damit beginnen nun die Austrittsverhandlungen, die bis zu zwei Jahre dauern können. Auch in England gegründete Limiteds und Public Limited Companies mit Geschäftsführung in Deutschland sind von dem BREXIT betroffen. Wir informieren über möglichen Handlungsbedarf, der natürlich von dem Ausgang der Verhandlungen abhängt.

Im Bereich des Arbeitsrechts hat die Große Koalition mit dem Entwurf eines Gesetzes zur Förderung der Entgelttransparenz zwischen Frauen und Männern ein großes Reformprojekt in Angriff genommen. Ziel des Gesetzes ist es, die Entgeltlücke zwischen Frauen und Männern zu beseitigen. Das Gesetz soll nach Abschluss des Gesetzgebungsverfahrens zum 1. Januar 2018 in Kraft treten. Ob es dann wirklich den gleichen Lohn für gleiche Arbeit für alle Arbeitnehmer geben wird, bleibt abzuwarten. Wir geben einen ersten Überblick.

Ich wünsche Ihnen eine spannende Lektüre und einen guten Start in ein sonniges Frühjahr. Die nächste Ausgabe von „Steuern & Wirtschaft aktuell“ erscheint voraussichtlich im Juli 2017.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Holger Witteler