Einführung "verschärfter" Grunderwerbsteuerregelungen für Share Deals von Bundestag zugestimmt

Mit Datum vom 14.04.2021 hat der Finanzausschuss des Bundestages einschneidende Änderungen bei den Regelungen über sog. Share Deals im Zusammenhang mit der Grunderwerbsteuer beschlosssen, welchen der Bundestag am 21.04.2021 seine Zustimmung erteilt hat. Die Änderungen sollen zum 01.07.2021 in Kraft treten.

 

Mit den nunmehr verabschiedeten gesetzlichen Verschärfungen wird die legale Möglichkeit zur nahezu vollständigen Umgehung der GrESt beim Immobilienkauf über Gesellschaftsanteile künftig entfallen. 

Die Regelungen knüpfen an ein Gesetzesvorhaben aus dem Jahr 2019 an; insbesondere sind in diesem Zusammenhang folgende Neuerungen stichwortartig zu nennen: Absenkung des Schwellenwerts für Anteilsübertragungen auf 90 % (statt zuvor 95%), Verlängerung der Haltefristen - auch für die Befreiungsvorschriften nach §§ 5 bis 7 GrEStG - auf zehn Jahre, Einführung eines neuen Grunderwerbsteuer-Tatbestands für Kapitalgesellschaften, welcher als sog. Börsenklausel ins Gesetz eingeht.

 

zurück