Geplante Überarbeitung des GrEStG vorerst verschoben

Mit Datum vom 24. Oktober haben sich gemäß Pressemitteilungen die Koalitionsfraktionen im Bundestag darauf geeinigt, die geplanten verschärfenden Überarbeitungen des GrEStG nicht mehr zum Ende des Jahres 2019 auf den Weg zu bringen, sondern erst im 1. Halbjahr des kommenden Jahres. Hintergrund seien weitere notwendige Prüfungen bzw. Änderungen der bisherigen Gesetzesentwürfe. 

Umsatzsteuerpflicht von Aufsichtsräten

Am 13. Juni 2019 entschied der Europäische Gerichtshof (EuGH) im Fall eines niederländischen Aufsichtsrats, dass die Aufsichtsratsvergütung nicht der Umsatzsteuer unterliegt. weiterlesen

EuGH-Vorlage zur umsatzsteuerlichen Behandlung einer Ausbaumaßnahme an einer öffentlichen Gemeindestraße

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) die Frage vorgelegt, ob bei einer unentgeltlichen Lieferung von Erschließungsanlagen ein Vorsteuerabzug für die zum Bau der Anlage bezogenen Leistungen möglich ist. weiterlesen

weitere News